Live in der Bar Gabányi

Donnerstag 5.12.2019 um 20.30 Uhr

 small Pressetext Lammel:Lauer:Bornstein

Lammel/Lauer/Borstein

„Das ist hohe Piano-Trio-Kunst, die auch den internationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht.“ (Jazz-Podium 04/2014)

Ehe Lammel, Lauer und Bornstein 2014 ihr Debüt Novemberlieder veröffentlichten, verbrachten sie viel Zeit damit, ihre Kompositions- und Spielweisen aufeinander abzustimmen, um schließlich zu einem intuitiven Einverständnis zu gelangen.

Nun versteht sich das Trio längst als gleichberechtigtes Kollektiv. Genauer gesagt, als Vereinigung von drei recht unterschiedlichen Charakteren, deren persönliche Geschichte und musikalischen Vorlieben erkennbar sind, sich aber nicht offensiv in den Vordergrund drängen, sondern sich gegenseitig bereichern.

Ihr personal style changiert zwischen Vertrautem und Überraschungen, kreist um Präzision und Assoziation, basiert auf Aufmerksamkeit und Konzentration. Dass die Musik dabei selbst in nachdenklichen Momenten absolute Leichtigkeit bewahrt, gehört zum speziellen Charakter von Lammel | Lauer | Bornstein.

Auf ihrem neuen Album “Look At Me“, erschienen bei Traumton, entschieden sich

Andreas Lammel, Florian Lauer und René Bornstein noch mehr zu Nuancen als zu einer auftrumpfenden Haltung. Dabei zeigt das unprätentiöse Trio selbstbewussten Gestaltungswillen und strahlt ein unaufdringliches, aber klares Vertrauen in die eigene Philosophie aus. Die Musik der Band kreiert einladend transparente Räume, mit luftigen Strukturen. Sie ist reizvoll, mit individueller Ästhetik, die gleichzeitig filigran und ausdrucksstark, aktuell und zeitlos ist.

Look At Me klingt offen, kreiert eine atmosphärische Weite, die sich bewusst von der im Jazz häufig üblichen Direktheit abhebt. Entsprechend können alle Instrumente atmen, sich auch in Nuancen entfalten und stehen plastisch im Raum. Wie die facettenreiche Musik schlägt auch der Klang des Albums eine Brücke zwischen Jazz und Klassik, mit kleinen abzweigenden Stegen Richtung Pop.

Die individuellen Charaktere sind Preisgekrönt mit dem Europäischen Nachwuchs-Jazzpreis Burghausen, Krokus Jazzpreis Jelenia Gora, Internationaler Jazzpreis Avignon, und den AES Conventions in Paris sind. die drei jungen Herren Andreas Lammel (p), Rene Bornstein (b) und Florian Lauer (dr) sind mit Ihrem neuen Album “Look at me“ (Traumtonrecords) europaweit, live auf Tour.

Andreas Bammel – piano
René Bornstein – double bass
Florian Lauer – drums

Eintritt 18,- ermässigt 12,-

Ticketreservierung mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 12.12.2019 um 20.30 Uhr

small Pressefoto Walter Fishbacher

Walter Fischbacher SoloPiano

CD Präsentation

Einfache Lieder eingebettet in virtuoses Klavierspiel, eine musikalische Farbencollage aus Klassik, Jazz und Funk – Walter Fischbacher’s Repertoire ist über eine jahrzehntelange Karriere herangereift. Jetzt präsentiert er sich erstmals Solo: unverblümt, direkt und ohne Netz.

Urpsprünglich aus Österreich, lebt der Pianist seit über 20 Jahren in New York, tourt durch alle Ecken der Welt von Indien bis Kanada – als Bandleader, im Duo, und als Sideman.

Ein Non-Konformist bis in die Haarspitzen, hat sich der oberösterreichische Pianist einen gewundenen Karrierepfad entlanggehantelt: von frühen Funk Bands in Vöcklabrucker Jugendzentren zum klassischen Klavierstudium in Wien, und endlich auch dem Jazz Studium. New York bot noch mehr Nährboden für Wachstum und Experimentation. Ein Tonstudio kam dazu, 15 Jahre ohne Pleite zu gehen, das heisst  schon was im Big Apple. Chill-out Musik und Jazz Kollaborationen mit der Sängerin Elisabeth Lohninger; ausufernde Touren mit seinem Jazz/Fusion Klaviertrio zu einer Zeit, in der man das Wort „Fusion“ nur ungern in den Mund nahm.

Und sein Solo Programm? Musik herangereift über Jahre des Schaffens, Schreibens, und Produzierens. Persönliche Töne, die die Seele beflügeln.

Ticketreservierung mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 19.12.2019 um 20.30 Uhr

Chili and the Whalekillers

Are You Happy for the Sunshine Swing?

Die vierköpfige Formation rund um Chili Tomasson begleitet seine Tanzeinladungen, Gedichte und Erzählungen. Ein Saxophon, ein Schlagzeug, eine Bassgitarre und ein elektrisches Piano folgen einander durch den Abend und überzeugen mit einer unverwechselbaren Performance. Ein Lied, das im ersten Moment noch so leicht und unangreifbar scheint, wird bereits im nächsten Moment ein Erlebnis, das bis tief unter die Haut geht.
Von diversen musikalischen und lyrischen Eindrücken geprägt, präsentieren Chili and the Whalekillers mit ihrem aktuellen Album Are You Happy ein unterhaltsames wie auch spannendes Stück Musik. Scheinbar mühelos bewegen sie sich durch ein schwer definierbares Musik-Genre zwischen Avantgarde-Pop Klängen und Sunshine-Swing, mit psychedelischen Ornamenten verziert und von abwechslungsreicher Rhythmik getragen. Die erzählten Geschichten spannen einen Bogen von unterschätzter Literatur die  auf Innenwände einer Busstation gesprayt, ihren Kritikern trotzt  bis hin zu einem Nachmittag auf den monumentalen Treppen eines Museumseingangs. Oliver kann nicht aufhören von seinen Erlebnissen zu erzählen, ein berühmter Schauspieler tanzt auf dem Rücken
eines Elefanten und ein Lied über Freundschaft fragt nach dem Ende einer Liebe. „Oh you look so beautiful when you steal a bicylce!“ – wohin führt diese Geschichte und wo hat sie begonnen? Und auch wenn nicht alle Fragen beantwortet werden, so bleibt doch jeder Moment fühl- und tanzbar.
In den vergangenen Jahren bespielten Chili and the Whalekillers die Bühnen etlicher Musik-Clubs in Island, Großbritannien, Deutschland, Österreich und Frankreich.

David Bitschnau – drums, vocals
Jakob Willner – tenor saxophone, soprano saxophone
Katharina Weinkamer – electric piano, electric organ, vocals
Chili Tomasson – vocals, electric guitar, harmonica
Jakob Weinhäupl – bass, acoustic guitar

Ticketreservierung mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 9.1.2020 um 20.30 Uhr

small Pressefoto im Rausch

Im Rausch

Ein Literarisches Konzert

Inspiriert von Ihrer langjährigen musikalischen Zusammenarbeit bei Konstantin Wecker und Ihrer innigen Verbindung zur Musik und Poesie, begeben Fany Kammerlander & Johannes Barnikel sich auf eine Reise in unbestimmte Spähren, geleitet von Ihrer grenzüberschreitender Liebe zu unterschiedlichsten Musikstilen. In eigenen Werke, sowie der verehrter Komponisten wie A. Pärt, G. I. Gurdjieff, F. Mompou, J. S. Bach und Ernest Bloch, entstanden musikalische und sehr persönliche Kleinode, die von ausgewählten poetisch- literarischen Texten begleitet werden.

In Ihrem neuesten Programm ´Im Rausch` verlieren Sie sich gemeinsam mit dem Autor des gleichnamigen Romans, Michael Dangl, an den Rausch des Spielens…den Rausch der Verwandlung, den Rausch des Alleinseins, der Ekstase und auch der Trunkenheit!

Zitat K. Wecker: Michael Dangl ist nicht nur ein grossartiger Schauspieler – er kann auch schreiben. Und wie! Immer ist man mittendrin, immer spürt man seine Leidenschaft fürs Menschliche, meist Allzumenschliche…immer lebt und leidet er mit den Leidenden und Suchenden, Verwirrten und Hoffenden.

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann, worüber zu schweigen jedoch unmöglich ist (Victor Hugo)

Fany Kammerlander – Cello
Johannes Barnikel – Piano

Michael Dangl – Autor & Sprecher

Ticketreservierung mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 16.1.2020 um 20.30 Uhr

small Pressetext Lehmke

Filmzyklus in der Bar Gabanyi

Ticketreservierung mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 23.1.2020 um 20.30 Uhr

IN WORK

Ticketreservierung mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 30.1.2020 um 20.30 Uhr

Duck Tape Ticket

Ticketreservierung mail@bar-gabanyi.de