Live in der Bar Gabányi

Donnerstag 23.3.2017 um 20.30 Uhr

small Pressefoto Jordan Prince

Jordan Prince & Band

Jorden Prince ist der Beweis, dass die Welt, die immer mehr zusammenrückt mehr birgt –  mehr als politische Wirren und ökonomische Ungleichgewichte.
Den US-Amerikaner spülte es der Liebe wegen nach Europa. Seit einem Jahr lebt Jordan Prince nun in München – seine Musik klingt trotzdem noch sehr amerikanisch. Man hört den Songs an, dass sie in ganz klassischer Songwriter-Manier auf der Akustik-Gitarre komponiert wurden. American Folk wie er klingen soll: Feine Gitarren-Pickings treffen auf sehnsüchtige Melodien und eine ebenso zarte Stimme , die Jordan auch gerne mal in die Falsett-Nähe hochschrauben lässt. Manchmal klingen seine Songs traurig und verloren und können doch zugleich mit tiefen bis absurd-komischen Texte und mehrstimmigen Gesang überzeugen.
Sein aktuelle “Jordan Prince Band” EP, die er im Juli 2016 veröffentlicht hat , geht dennoch über das Prinzip US-Gitarren-Folk hinaus. Die Aufnahmen mit Band hauchen der Musik andere Farben ein, da erklingen schräg-spacige Synthesizer oder dünne Flötentöne. Ein wenig Science-Fiction ist das, im ausgesprochen schönsinnigen, mehrstimmigen Folk-Gewand.

Jordan Prince – Vocals & Guitars
Luke Cyrus Goetze – Guitars
David Junior – Percussions
Jacob Ford – Bass
Guest – Fany Kammerlander – Cello

Eintritt 14,- ermässigt 10,-

 

Reservierung unter 089/51701805 oder mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 30.3.2017 um 20.30 Uhr

Steg3

String Factory

Kammermusik in der Bar.

String Factory, das Klassik-Label der Bar Gabanyi garantiert ein etwas anderes Musikerlebnis – aussergewöhnliche, selten gehörte Kammermusik in intimer Bar-Atmosphäre, gespielt von hochkarätigen Instrumentalisten.
Die String Factory ist ein offenes Ensemble, in dem sich engagierte Musiker treffen, um sich ihrer Leidenschaft auch außerhalb des konventionellen Konzertbetriebs hinzugeben.
Die kleine Bühne der Bar ermöglicht eine aussergewöhnliche Nähe zum Musiker und schafft einen intensiven Musikgenuss in familiärer Stimmung.

Kammermusik neu erleben

20.10.2016: FOTOSHOOTING - Christian Loferer

Wolfgang Amadeus Mozart – Hornquintett Es – Dur KV 407

Wolfgang Amadeus Mozart – Grande Sestetto Concertante KV 364

 

small Preesefoto Mozart

Christian Loferer – Horn
Saschka Haberl – 1. Violine
Tomoko Ishida – 2.Violine
Driton Gaxha – Viola
Benjamin Beck – Viola
Fany Kammerlander – Violoncello
Sophie Lücke – Kontrabass

Eintritt 18,- ermässigt 12,-

Reservierung unter 089/51701805 oder mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 6.4.2017 um 20.30 Uhr

small-pressefoto-worth

Worth

 

Von den ersten Tönen an zieht WORTHs Titeltrack “Pardon me” seinen Zuhörer in einen magischen Bann. Dieses 3. Studioalbum verbindet die Tiefe und den dynamischen Fluss moderner Klangwelten mit dem rohen Soul der alten Schule. Die Musik ist betörend und vertraut, und hat die eindringliche Frische des Neuen – dieser Sound, den du nicht aufhören kannst auf deiner Anlage rauf und runter zu spielen. “Pardon me” zeigt Christopher Worth in seinem Element.
Das breite Timbre seiner Stimme ist warm, sinnlich und ehrlich. An manchen Stellen entfaltet sie die samtige Breite eines John Legend , an anderen wiederum überrascht Worth durch den ungezähmten Stimmumfang eines Paul McCartney. In seinen ruhigen Passagen erschließen sich Ähnlichkeiten mit Amos Lee und sogar D’Angelo. In ihrer Essenz wurde die kraftvolle Stimme durch die Schule des Souls geschmiedet.
Christopher Worths erste musikalische Einflüsse stammen aus dem Hip-Hop und dem R&B der Neunzigerjahre, die im drückenden Beat von “Pardon Me” deutlich zutage treten. Seine Performances verkörpern die Freiheit und den Ausdruck des Rock’n’Rolls: die aggressiven Drums dominieren den Soundmix. Der Beat bleibt tief und lebhaft und greift dabei Elemente der roots und folk music auf. Die Instrumentalisierung breitet zusätzlich einen üppigen Klangteppich aus.
Über die Dauer des Albums erkundet die Band sanfte Akustik-Täler, urbane Hintergassen und elektrisierende Höhen, die in der imposanten Hymne “Fallen Leaves” kulminieren. Es ist die Kombination dieser Elemente die die Musik von WORTH definieren.
Die Qualität seiner live Performance ist die natürliche Ergänzung seines hochwertigen Songwritings. “Dieses Album ist die Vollendung eines Jahrzehnts künstlerischen Schaffens”, sagt Worth, und das wird bereits beim ersten Reinhören offenbar. Die Songs sind gleichermaßen catchy wie zeitlos und zugleich provokativ und philosophisch.

Christopher Worth – vocals & guitar
Wil Koehnke – guitar & vocals
Jay Haser – bass
Reese Bullen – drums

Eintritt 16,- ermässigt 10,-

Reservierung unter 089/51701805 oder mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 13.4.2017 um 20.30 Uhr

small Pressefoto Gmelchtest

GmElchTest

 `DaDa – Groove´

Die improvisierende Mannschaft des GmELCH-TEST`s setzt sich aus Musikern und Komponisten zusammen, die aus den unterschiedlichsten Genres kommen.
Von Filmmusik über Singer-Songwriter bis hin zum Jazz.
Diese energetische Institution improvisiert tanzbare Assoziationen:
Bei Ausgrabungsarbeiten im Keller der BAR GABANYI wurde ein Hinkelstein und eine Skulptur von der Osterinsel entdeckt.
Diese werden vom forensic-groove des GmELCH-TEST`s gescannt, dabei wird nebenbei das Rätsel vom Oster-Ei und dem Kru-Zeh-Fix gelüftet!
Vom DADA-GROOVE getragen in das Hirn und Her der Selbstübersetzungsfehler im Polar-Föhn!

Peter Tuscher – tp
Wolfgang Roth – as
Leo Gmelch – btb,tuba
Ulrich Bassenge – steel-git
Norbert Bürger – e-git
Wolfgang Gleixner – e-bass
David Paetsch – dr

Eintritt 15,- ermässigt 10,-

 

Reservierung unter 089/51701805 oder mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag 20.4.2017 um 20.30 Uhr

Pressefoto Duke TapeTicket

DuckTapeTicket

Groove-on-Strings

DuckTapeTicket ist das groovende Streichtrio. Die drei improvisierenden Musiker Paul Bremen (Violine /Viola), Anna-Sophie Dreyer (Viola) und Veit Steinmann (Cello) definieren den Jazz auf ihre ganz neue, außergewöhnliche Art. Egal, ob eigene Kompositionen, oder Arrangements von Stücken aus Jazz, Rock oder Folklore – mit spielerischer Leichtigkeit bewegt sich das Trio in den verschiedensten Genres und adaptiert diese für sich, sodass ein unverkennbarer, einzigartiger Sound entsteht. Die spürbare Spontaneität und humorvolle Kommunikation reißen das Publikum mit. Es darf alles passieren – die einzige Konstante ist die Neugier der Musiker. Und natürlich die Ente.

 Paul Bremen – Violine /Viola
Anna-Sophie Dreyer – Viola
Veit Steinmann – Cello

Eintritt 15,- ermässigt 12,-

Reservierung unter 089/51701805 oder mail@bar-gabanyi.de


 

 

Donnerstag 27.4.2017 um 20.30 Uhr

small Pressefoto Occhio QUartett

Occhio Quartett

Die Musik von Occhio zeigt, dass durch eine kontinuierliche Zusammenarbeit die kompositorischen Potentiale der einzelnen Musiker in die Entwicklung einfließen. Ein Schatz von Konzepten steht zur Verfügung und gibt den 4 MusikerInnen die Möglichkeit einen gemeinsamen, unverwechselbaren Charakter zu erzeugen.
Ein Konzept beinhaltet kunstreiche Improvisationen, die von Bach über Jazz zum Experiment und wieder zurück führen. Das Zusammenspiel der vier Solisten, die aus unterschiedlichen Bereichen kommen, gibt jedem Raum seine speziellen Qualitäten einzubringen.

Hans Wolf, Piano
Elmar Guantes, Kontrabass
Zoro Babel, Schlagzeug
Limpe Fuchs, Perkussion, Viola

Reservierung unter 089/51701805 oder mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag der 4.5.2017 um 20.30 Uhr

 small Pressefoto Guy Mintus Mai

Guy Mintus

The Great Love Songbook – CD Pre-release concert

Israeli artist Guy Mintus will return to Bar Gabanyi with an intimate program of love songs from around the world. Guy will reimagine Ladino, Greek, Turkish and Hebrew love songs as well as American songbook classics in his own unique style highlighting the common thread of raw human emotion connecting all of them.
Currently based in New York city, Guy Mintus has been described as “brilliant musician, who melds a multicultural vision with the passion and fury of the jazz greats” (Tom Henry, Toledo Blade). Winner of the 2nd prize+the audience’s choice at the Montreux Jazz Festival’s solo piano competition, Guy has shared the stage with the likes of Trilok Gurtu, Jon Hendricks, Arturo O’Farrill among many others. An avid composer, scholar and educator, Guy will release this summer his Trio’s debut album “A Home In Between” (early copies will be available at the show!).

Guy Mintus – piano, voice

Reservierung unter 089/51701805 oder mail@bar-gabanyi.de


Donnerstag der 11.5.2017 um 20.30 Uhr

small Pressefoto Maldito

MALDITO

Ende der 60er Jahre, in den Staaten, leicht angetrunken und ein letztes Glass Whiskey in der Hand; Zigarettenrauch steht in der Luft und in einem Gefühl der Unsicherheit, woher dieser benebelte Zustand kommen mag, neigt sich der Abend dem Ende zu.

Das  könnte ein Szenario eines Musikvideos der Band MALDITO sein.

Durch die Mischung aus früh-industriellem Blues und dem Nervenkitzel des Heavy Rocks, erwecken die vier Norweger diese schwerfällige, verruchte Atmosphäre. MALDITO – ‚verflucht’ auf Spanisch – vereint Elemente großartiger Künstler wie Gary Clark, Jr. Jack White, LED Zeppelin oder Rival Sons und kombiniert diese sowohl mit den musikalischen Einflüssen Ihrer Wahlheimat Liverpool, als auch mit den Ihnen so vertrauten Klängen Norwegens.
Mit diesem ‚Sound of Nordic Rock’ und ihrer schweißtreibenden Live-Performance begeistern sie ein jedes Publikum.

Vegard Ring – Vocals
Bendik Brevik – Guitars
Jon Olav Alstad – Guitars
Gard Rognskog – Drums

Reservierung unter 089/51701805 oder mail@bar-gabanyi.de